Bio Hanf Anbau in Vorarlberg

Hanf in Vorarlberg, mitten in den Alpen

Hanf wächst fast überall auf der Erde. Gerade darum sind wie so von dieser Wunderpflanze überzeugt. Es gibt auch noch viele andere gute Gründe dafür, Hanf in Vorarlberg, der Heimat der Hempions, anzubauen. So kam es, dass wir gemeinsam mit den Bio-Pionieren vom Lisilis Biohof in Feldkirch den ersten Bio Hanf in Vorarlberg inmitten der Alpen angebaut haben. 

In unserem Artikel über Hanf in Vorarlberg erwartet dich:


 Die 4 wichtigsten Gründe für den Anbau von Nutzanf

Für den Anbau von Hanf gibt es viele Gründe. Die vier besten sind in unseren Augen folgende:

  • Hanf verbessert die Böden: Dafür verantwortlich ist das dichte Wurzelwerk, welches Schadstoffe aus dem Boden zieht und diesen lockert. Somit hinterlässt Hanf den Boden fruchtbarer als zuvor und passt ideal in die biologische Landwirtschaft.
  • Hanf ist so robust, dass keine chemischen Dünge- und Spritzmittel nötig sind. Gegen die starken Wurzeln und das schnelle Wachstum ist kein Unkraut gewachsen. Außerdem sind keine Schädlinge bekannt, welche den Ertrag negativ beeinflussen. 
  • Hanf reinigt die Luft und ist positiv für die Atmosphäre: Das schnelle Wachstum bindet CO2. Zudem stoßt Hanf Terpene aus, welche sich Studien zufolge positiv auf das Klima auswirken.
  • Hanf bietet Nahrung und Lebensraum für Bienen und andere Insekten. Dadurch, dass keine Chemie zur Anwendung kommt, tummeln sich Bienen und Marienkäfer liebend gerne in Hanffeldern.
Marienkäfer auf einer Hanfpflanze
Neben Bienen fühlen sich Marienkäfer in Hanffeldern wohl


Vor- und Nachteile der Kultivierung von Hanf in Vorarlberg

Der lokale Anbau von Hanf hat mehrere Vorteile

  • Die lokale Wertschöpfung sorgt für Arbeitsplätze und kurze Transportwege
  • Hanf verbessert die heimischen Böden und passt ideal in die Fruchtfolge der Bio Bauern
  • Nahrung und Lebensraum für Bienen und weitere Insekten
  • Die Bindung von CO2 sorgt für eine Verbesserung der Luft

Die wesentlichen Nachteile des lokalen Anbaus sind

  • Fehlende Infrastruktur, welche die Kosten in die Höhe treibt. Teilweise müssen die teuren Erntemaschinen über hunderte Kilometer hergeführt werden. Das treibt die Kosten in die Höhe.
  • Höhere Preise des Endproduktes: Vor allem durch niedrigen Mengen und erhöhten Kosten in der gesamten Wertschöpfung.

Der größte Nachteil sind somit zum einen die erhöhten Kosten im Vergleich zu Produkten aus dem Ausland, beispielsweise aus China. Dennoch sind wir sind überzeugt davon, dass es Menschen gibt, welche die lokale Produktion unterstützen und schätzen. 

Hempions Gründer Fabian im Hanffeld in Vorarlberg
Hempions Gründer Fabian im Hanffeld in Vorarlberg


Hanf am Lisilis Biohof in Vorarlberg

Der Lisilis Biohof in Feldkirch gehört zu Österreichs Bio Pionieren. Die Familie Kühne kultiviert seit Jahrzehnten Getreide und Gemüse in biologischer Landwirtschaft. Entscheidungen werden dabei mehr aus Überzeugung als nach der Kalkulation am Schreibtisch gefällt. 

Deshalb sind die Hempions froh darüber, mit den innovativen Bauern vom Lisilishof zusammenarbeiten zu können. Darüber hinaus spricht das Ergebnis, der erste Bio Hanf aus Vorarlberg in hoher Qualität, für sich. 


Video: Bio-Pionier Karl Kühne über Anbau von Hanf in Vorarlberg

Im Video erzählt Bio Bauer Karl Kühne über den Anbau von Hanf und warum dieser ideal zur biologischen Landwirtschaft passt.


10% Rabatt für dich?

Dann jetzt zum Newsletter anmelden. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Ich möchte zukünftig über Angebote, Gutscheine, Gewinnspiele und News von Hempions per E-Mail informiert werden. Mit meiner Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.

Scroll to Top