Hanf und CBD bei Migräne

Mann mit Kopfweh

Übersicht

Schon im 19. Jahrhundert ein bekanntes Mittel gegen Migräne

Im Jahre 1892 gab Dr. William Osler, einer der damals bekanntesten Mediziner der Vereinigten Staaten, die Empfehlung für die Anwendung von Hanf bei Migräneattacken. In Kombination mit anderen Medikamenten half dies sowohl bei der Behandlung als auch zur Vorbeugung. Oslers Buch “Die Prinzipien und die Praxis der Medizin” gehörte damals zu den wichtigsten Werken der englischsprachigen Welt. Doch auch noch heute setzen Patienten erfolgreich Hanfprodukte zur Behandlung von Anfällen ein.

Was die Behandlung von Migräne mit Hanf und CBD bewirkt

Studien zufolge kann CBD sowohl die Häufigkeit der Attacken zu verringern als auch die Dauer und Stärke reduzieren. Somit können Patienten mit Hanf ein Stück Lebensqualität zurückgewinnen.

Wissenschaftler im neurologischen Institut der Universität von Kalifornien in San Francisco haben den Zusammenhang zwischen Migräne und dem körpereigenen Cannabinoidsystem nachgewiesen. Die Untersuchungen ergaben Wechselwirkungen zwischen dem Endocannabinoidsystem und dem Serotonin-System bei der Schmerzverarbeitung beim Gehen. Weiters sind die populärsten Migränemittel Triptane, welche an Serotonin-Rezeptoren binden. Forscher folgerten aus Untersuchungen, dass die Wirkung dieser Triptane in einer gewissen Hirnregion durch Endocannabinoid-haltige Nervenzellen vermittelt wird.

Offenbar beeinflussen die Bindungsstellen für Cannabinoide die Entwicklung von Kopfschmerzen. Zudem soll die Erhöhung des Endocannabinoid-Tonus im Körper durch die äußerliche Zufuhr von Cannabidiol (CBD) aktiviert werden. Forscher haben ebenso nachgewiesen, dass die entzündungshemmende Wirkung von Elektroakupunktur auf Migräneattacken durch Cannabinoid-Rezeptoren vermittelt wurde.
Laut einer Studie an der Universität von Colorado in Aurora und anderen medizinischen Institutionen konnte mithilfe von medizinischem Hanf die Häufigkeit von Migräne-Anfällen von durchschnittlich 10,4 auf 4,6 im Monat reduzieren. Demnach kann Hanf und insbesondere CBD die Anzahl der Attacken halbieren.

Zur Wirksamkeit von Hanf bei Migräne gibt es bisher erst eine klinische Studie aus Italien. Diese aus dem Jahr 2017 stammende Studie zeigt dieselbe Wirksamkeit von Hanf bei der Prophylaxe wie mit anderen pharmazeutische Therapien.

Wie wende ich CBD bei Migräne an?

CBD Produkte auf Hanfbasis wird nur langsam als Migränemittel wiederentdeckt, jedoch zeigen erste Forschungsergebnisse die Bedeutung des Endocannabinoidsystems bei der Entstehung und Behandlung von Migräne. Hinzu kommt, dass auch das psychoaktive und bei uns illegale Cannabinoid THC diesbezüglich eine Rolle spielt, was die Entwicklung verlangsamt.

Dennoch sind die restlichen Cannabinoide legal und frei erhältlich. Bei unseren Kunden sind vor allem CBD-Öle bei Kopfschmerzen besonders beliebt. Bei diesen ist das CBD-Extrakt in wertvollem Hanföl gelöst. CBD-Öle kannst du zudem überallhin mitnehmen und können unkompliziert und diskret eingenommen werden. CBD-Produkte in Bio-Qualität sind darüber hinaus im Online-Shop erhältlich.

 

Quellen:

Hanf-Magazin, Vol 3, hanf-magazin.com/


10% Rabatt für dich?

Dann jetzt zum Newsletter anmelden. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Ich möchte zukünftig über Angebote, Gutscheine, Gewinnspiele und News von Hempions per E-Mail informiert werden. Mit meiner Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.

Scroll to Top